<

Dr. Walburga Kullmann, LL.M.

Walburga Kullmann

Dr. Walburga Kullmann ist im Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht tätig. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen auf der Beratung von strukturierten Produkten einschließlich Zertifikaten, Optionsscheinen, strukturierten Anleihen, CFDs (contracts for differences), Swaps, Optionen sowie sonstigen Derivaten.

Sie vertritt Banken und sonstige Finanzinstitute bei deren Tätigkeit als Emittent, Garant, Underwriter, Konsortialführer bzw. Arrangeur von Finanzprodukten oder als sonstige Partei einer derivativen Struktur oder Anleihetransaktion.

Ferner berät sie auch bezüglich Schuldscheinen, Unternehmensanleihen, Hybridtransaktionen, Börsenzulassungen sowie bei Fragen des Prospektrechts. Außerdem nahm sie an diversen Anhörungen zur EU-Prospektrichtlinie und deren Umsetzung in das deutsche Recht teil.

Frau Dr. Kullmann studierte an den Universitäten in Mainz, Dijon und London. Sie schloss das Studium 1985 an der Universität Mainz mit dem ersten juristischen Staatsexamen ab. 1986 absolvierte sie den Studiengang „Master of Laws“ (LL.M.) an der Indiana University, USA. 1988 wurde sie zur Dr. jur. von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel promoviert und legte 1989 ihr zweites juristisches Staatsexamen ab. 

Bevor Dr. Walburga Kullmann der Sozietät beitrat, war sie bei zwei anderen führenden internationalen Anwaltskanzleien tätig, seit 1994 als Partnerin. Davor arbeitete sie bei einer international tätigen Bank.

Anerkennung

  • Dr. Kullmann wird im JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien als häufig empfohlene Anwältin für Anleihen und Strukturierte Finanzierung genannt.
  • Das Nachschlagewerk Chambers Global bezeichnet sie als führende Expertin für Derivate. 

Mitgliedschaften

  • Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main
  • Deutsche Derivate Verband e.V. (DDV).

Veröffentlichungen

  • „History of Covered Bonds Outside the United States – Germany“ sowie „Covered Bond Case Study – Germany“ in Pinedo/Tanenbaum, Covered Bonds Handbook bei Practising Law Institute, Corporate and Securities Law Library (2010) 
  • „Darlehen in Form von Schuldscheindarlehen“ in Eilers/Rödding/Schmalenbach, Unternehmensfinanzierungen bei C. H. Beck (2007) 
  • „Das Wertpapierprospektgesetz (WpPG) – Zentrale Punkte des neuen Regimes für Wertpapieremissionen“, WM 2005, 1068 ff. (mit Prof. Sester).

Gesamtansicht

Standort

Unsere Fachveröffentlichungen

Änderungsverordnung zur Anlageverordnung veröffentlicht Am 6. März 2015 wurde die Verordnung zur Änderung der Anlageverordnung und der Pensionsfonds-Kapitalanlagenverordnung im...

17 März 2015

Die AIFM-Richtlinie hat ein einheitliches Regime für die Verwalter so genannter alternativer Invest-mentfonds und damit de facto eine neue Ordnung für die Auflegung, Verwaltung und den Ver-trieb von Fonds in Europa geschaffen.

26 Februar 2015

Aktuelle Entwicklungen im Bereich des Kapitalmarktrechts

09 Februar 2015

Die Verordnung über Basisinformationsblätter für verpackte Anlageprodukte für Kleinanleger und Versicherungsanlageprodukte wurde veröffentlicht.

09 Dezember 2014